Norddeutsche Meisterschaften Bouldern 2018

05.03.2018

Vom Brötchen in die Hand

Norddeutschen Bouldermeisterschaften 2018

Am 3. bzw 4. März machten sich die Stützpunktathleten aus Hildesheim auf den Weg nach Bremen zur norddeutschen Landesmeisterschaft Bouldern. Denn dort, in der Boulder Base Bremen, fand die jährliche Veranstaltung dieses Jahr zum ersten mal als getrennter Erwachsenen- und Jugendwettkampf statt, am Samstag die Erwachsenen und am Sonntag die Jugend.

So hat z.B. Mathis am Samstag, in anbetracht seiner Platzierung 2017, mit einer erheblichen Steigerung auf den Platz 25 ein großes Ziel erreicht. Und auch Lenni konnte gegen die superstarke Konkurenz mit dem Halbfinaleinzug ein tolles Ergebnis mit Platz 14 einfahren.

Ein Highlight war auch mit Sicherheit das Finale der Mädchen am Sonntag in der Jugend B, bei dem Hildesheim mit Nele, Zoe und Marlene die Hälfte der Starter ausmachte und Marlene ihr erstes Treppchen bei der Norddeutschen abräumte.

 

Und das trotz schwierigster Trainingsbedingungen, da wir die einzigen Teilnehmer ohne Boulderhalle in der Heimat waren und somit sehr aufwändig, wöchentlich ins Greifhaus Braunschweig gefahren sind, um dort zu trainieren. Eine große Hilfe war darüber hinaus der Workshop (Link zu Kilians Video) mit dem ehemaligen Jugend-National-Trainer Guido Köstermeyer zwei Wochen vor dem Wettkampf, der die Stützpunktathleten nochmal ganz besonders gut vorbereitet hat.

 

Aber nicht nur der Stützpunkt war erfolgreich, denn die in ihrer Wertungsklasse jeweils jüngsten, Reneé (geboren am 31.12.) und Louis, sind stolz und zufrieden mit ihren Ergebnissen.

 

Der einzig unzufriedene ist wohl leider Justus. Aber nicht etwa mit seiner Boulderleistung, er war nach der Quali mit sehr großem Abstand Zweiter, nein das Unglück geschah bei der Stärkung vor dem Finale. Denn Justus entschied sich nicht nur das Brötchen, sondern auch in seine Hand auf zu schneiden, sodass er leider dazu gezwungen war, nicht am Finale teilnehmen zu können. Schade!

 

Nicht weniger erwähnenswert ist die tolle Gemeinschaft des Hildesheimer Teams. Dazu gehören natürlich Andreas, der die einzigen drei erwachsenen Starter am Samstag gefahren und betreut hat, Helmer und natürlich alle Zuschauer, die überraschenderweise am Sonntag angereist waren und die Athleten tatkräftig angefeuert und mit z.B. Nackenmassagen unterstützt haben (Danke Kilian;) ). Dank ihnen hat die Veranstaltung allen noch mehr Spaß gemacht.

2019 JDAV Hildesheim